Ein Unfall ändert alles.

Du bestimmst das Risiko.

Aktuell auf facebook

Chronik-Fotos

Fakt: Mehr als 500 Dozenten vermitteln jährlich ca. 50.000 Teilnehmern praxisnahes Wissen zu allen Fragen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes..

5 Likes, 0 KommentareVor 1 Tag

Chronik-Fotos

Unser Tipp gegen Wintermüdigkeit Nr. 3: Mit Wechselduschen den Kreislauf ankurbeln. Fangt warm an und lasst das Wasser dann ganz langsam kalt..

30 Likes, 0 KommentareVor 2 Tagen

Mit beiden Beinen im Leben stehen – das Exoskelett macht es möglich. Die ganze Geschichte von Thorsten Röhrmann erfahrt ihr in der neuen..

22 Likes, 1 KommentareVor 3 Tagen

Die Arbeitssicherheitsseminare - Halle 7

Vom 13. bis 15.02. findet ihr uns auf der elektrotechnik – Fachmesse für Gebäude-, Industrie-, Energie- und Lichttechnik in Dortmund. Besucht..

4 Likes, 0 KommentareVor 4 Tagen

Chronik-Fotos

Da steckt die Notrufnummer direkt im Datum. Denn heute am 11.2. ist Europäischer Tag des Notrufs. 112 – drei kleine Zahlen, die Leben retten…

370 Likes, 13 KommentareVor 5 Tagen

Aufmerksamkeit darf man nicht teilen.

Nicht im Straßenverkehr. Nicht bei der Arbeit.

#VERKEHRSUNFALL



 

Warum?13.000 schwere Arbeits- und Wegeunfälle von jungen Berufstätigen unter 25 im Jahr 2013 beweisen, wie wichtig es ist, über Risiken und Gefahren im Arbeitsalltag aufzuklären.

Außerdem könnt ihr hier sehen, wie die BG ETEM Menschen nach einem Unfall hilft, wieder auf die Beine zu kommen.

Die BG ETEMBerufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse

Wir sind die gesetzliche Unfallversicherung für rund 3,8 Millionen Menschen in gut 200.000 Mitgliedsunternehmen.

Wir unterstützen unsere Mitgliedsunternehmen bei Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

Wir kümmern uns um Verletzte und Erkrankte und sorgen für eine bestmögliche Wiedereingliederung.BG ETEM Webseite

Unsere Aufgaben
  • Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
  • Rehabilitation und Entschädigung
  • Haftung

Ein Unfall ändert alles - BG ETEM Logo

Wie passieren Unfälle?

Folge den Chat-Stories

Karusell nach links drehen
Karusell nach rechts drehen

Unfälle im Fokus

Videogalerie

Interesse an Infomaterial?

Einfach downloaden

Die BG ETEM News

Aktuelle Nachrichten und Informationen

  • Wir stellen ein: Küchenhilfsmitarbeiter / Casserolier (m, w, d) in unserer Bildungsstätte Bad Münstereifel

    Für den Bereich Bildung der Präventionsabteilung suchen wir für unsere Bildungsstätte Bad Münstereifel ab sofort in Vollzeit einen Küchenhilfsmitarbeiter / Casserolier (m, w, d) zunächst befristet auf 6 Monate als Krankheitsvertretung.   > mehr Infos

  • Countdown für den Lohnnachweis 2018

    Die gesetzliche Frist zur Abgabe des digitalen Lohnnachweises 2018 endet am 16. Februar 2019. Geht der Lohnnachweis bis dahin nicht oder unvollständig bei der BG ETEM ein, muss sie die Lohnsummen von Amts wegen schätzen. Unternehmen, die keine Personen gegen Entgelt beschäftigen, müssen keinen Lohnnachweis abgeben. Ist jedoch ein Stammdatenabruf erfolgt, wird auch ein digitaler Lohnnachweis erwartet. In diesen Fällen muss der Stammdatenabruf storniert werden, um eine Schätzung zu vermeiden.   > mehr Infos

  • "impuls": Ausgabe 1

    Fahrgemeinschaften zur Arbeitsstelle können Kosten einsparen helfen und anstrengende Wegstrecken erträglicher machen. Welche Wege dabei unter den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung fallen, ist Thema der Ausgabe. Radfahrer ohne Licht gefährden sich selbst und andere - aber wie viel Beleuchtung fordert eigentlich das Gesetz?   > mehr Infos

  • Workshop Ladungssicherung

    Die Workshops wenden sich an Vorgesetzte aus Betrieben der BG ETEM, insbesondere Disponenten, Fuhrparkleiter und Verlademeister. Angesprochen sind aber auch andere Personen, die im Rahmen der Verantwortung mit der Ladungssicherung betraut sind bzw. Fachkräfte für Arbeitssicherheit.   > mehr Infos

  • "etem": Ausgabe 1 erschienen

    Erst seit wenigen Jahren sind sie in einer breiteren Öffentlichkeit bekannt, aber schon heute in Teilen der Arbeitswelt nicht mehr ungewöhnlich: Exoskelette. In der aktuellen Ausgabe lesen Sie, wann der Einsatz dieser am Körper tragbaren Assistenzsysteme bei der Arbeit und der Rehabilitation sinnvoll ist. Daneben erfahren Sie, was Betriebe bei der Gefährdungsbeurteilung nach der Gefahrstoffverordnung beachten müssen und wie ein Unternehmen eine "Kultur der Prävention" in der Praxis umgesetzt hat.   > mehr Infos